Hausärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. med.
CH. HARTMANN
 
J. M. SCHAUDIG
Dr. med. A. LINDENBERG*Dr. med. A. Giersch*W. Albrecht*
Fachärzte für Allgemeinmedizin
PALLIATIVMEDIZIN · NOTFALLMEDIZIN · CHIROTHERAPIE · ERNÄHRUNGSMEDIZIN

Palliativmedizin

Ein besonderes Anliegen ist uns die Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden.

Ganz im Gegensatz zu einem zunehmenden Bed√ľrfnis in der Bev√∂lkerung versterben die meisten unserer Patienten in einem anonymen Krankenhausbett.

Was ist Palliativmedizin?

Palliativmedizin ist laut WHO eine aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten mit schweren, nicht heilbaren Erkrankungen,¬† wobei die Beherrschung von Schmerzen, anderen Krankheitsbeschwerden, psychologischen, sozialen und spirituellen Problemen h√∂chste Priorit√§t besitzt. Sie geht √ľber eine rein palliative Therapie beziehungsweise Palliation hinaus, denn nicht die Verl√§ngerung der √úberlebenszeit um jeden Preis, sondern die Lebensqualit√§t, also die W√ľnsche, Ziele und das Befinden des Patienten, stehen im Vordergrund der Behandlung.

Was ist die SAPV?

Seit 2007 ermöglicht ein Bundestagsbeschluss die spezialisierte ambulante palliative Versorgung (SAPV)  bei den Patienten zuhause.
Zu diesem Zweck entstand 2009 das SAPV Team Kiel. Dieses besteht aus hochqualifizierten Palliativpflegerinnen und ‚Äďpflegern, welche im eam zusammen mit jeweils einem Palliativarzt 24 Stunden t√§glich sieben Tage in der Woche, die Betreuung von Patienten mit schweren, nicht heilbaren Erkrankungen leisten.¬† Weitere Disziplinen wie Psychologen, Physiotherapeuten oder Ergotherapeuten k√∂nnen jederzeit und ohne Budgetzw√§nge hinzugezogen werden.

Wer sind wir?

Dr. Christian Hartmann und Johannes Schaudig besitzen seit 2011 die Zusatzbezeichnung Palliativmedizin.¬† In den vergangenen zwei Jahren haben wir zahlreiche Patienten auf ihrem letzten Weg zuhause begleitet. Mit Sitz in Heikendorf am Ostufer der Kieler F√∂rde versorgen wir Palliativpatienten vom Kieler Ostufer, der Probstei bis nach L√ľtjenburg.¬† Die Patienten werden t√§glich, wenn n√∂tig auch mehrfach t√§glich, durch den SAPV Pflegedienst und mindestens einmal w√∂chentlich durch den Palliativarzt besucht.¬† Wir sind f√ľr unsere Palliativpatienten st√§ndig telefonisch erreichbar, und bei Bedarf werden zus√§tzliche Hausbesuche durchgef√ľhrt. Angeh√∂rige und Patienten haben so die M√∂glichkeit,¬† bei Fragen, Notf√§llen oder anderen Problemen sich direkt an uns zu wenden. Oftmals ist die Sicherheit, zu jeder Tages- und Nachtzeit¬† Hilfe herbeirufen zu k√∂nnen, schon eine gro√üe Beruhigung.

Was machen wir?

Unser Ziel ist die Symptomkontrolle von z. B.: Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Dyspnoe, Angst, Ileusbeschwerden sowie die Versorgung von exulzerierenden Wunden  zur Verbesserung der Lebensqualität der betroffenen Patienten.
Die Betreuung unserer Patienten darf nicht mit den traurigen Worten, dass nichts mehr f√ľr sie getan werden k√∂nne, enden. Gerade dann k√∂nnen Palliativ√§rzte noch viel f√ľr die Patienten und Angeh√∂rigen tun. Eine bedarfsorientierte Medikation zur Schmerzlinderung, Beruhigung etc.¬† ist jederzeit auch mit PCA-Opiatpumpen zuhause durchf√ľhrbar.
Der Erhalt der¬† Autonomie des Patienten¬† und die Verbesserung der Lebensqualit√§t stehen im Fokus unserer Bem√ľhungen.

‚ÄěEs geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben‚Äú
(Cicely Saunders).

Die Mitbetreuung der Angeh√∂rigen ist nat√ľrlich ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.